“Wie kann ich eine Gitarre stimmen?”

Wie stimme ich eine Gitarre
Ben
Ben
Hallo lieber Leser, seit über 25 Jahren spiele ich Gitarre. Auf dieser Seite nehme ich für dich Gitarrenkurse unter die Lupe und gebe dir tolle Tipps zum Thema Gitarre lernen für Anfänger. Jetzt wünsche ich dir viel Spaß auf meinem Blog, Ben.

Gitarre stimmen | Zwei einfache Methoden

Du bist auf dem Weg, das Gitarrespielen zu erlernen. Deshalb ist es wichtig, gleich zu Beginn zu lernen, wie du deine Gitarre stimmen kannst. Für Anfänger erscheint es zunächst unmöglich, etwas zu spielen, das gut klingt. Das ist vielleicht das Frustrierendste am Gitarrelernen. Es dauert eben seine Zeit, die Techniken zu beherrschen, die benötigt werden, um Songs gut zu spielen. Doch oft ist der wahre Grund, warum die meisten Gitarrenanfänger schlecht klingen, der, dass ihre Gitarre einfach nicht gestimmt ist. Das Instrument kann z. B. leicht verstimmen, wenn sich die Temperatur, die Umgebung und das normale Spiel ändern. Und wenn dies der Fall ist, wirst du hören, dass deine Songs nicht richtig klingen.

Du solltest deine Gitarre jedes Mal stimmen, wenn du darauf spielst. Gitarren (vor allem billigere) neigen dazu, schnell zu verstimmen. Stelle sicher, dass deine Gitarre gestimmt ist, wenn du anfängst, sie zu spielen, und überprüfe die Gitarrenstimmung regelmäßig, während du übst, da sie auch während des Spielens verstimmen kann.

Gitarrensaiten verstimmen nicht mit der gleichen Geschwindigkeit, daher ist es wichtig zu wissen, wie man jede Saite stimmen sollte, wenn man Gitarrenakkorde übt.

Hier ist ein Tutorial zum Gitarrentuning, das es dir mit ein wenig Übung ermöglichen sollte, dein Instrument in Stimmung zu halten.

1. Wie stimme ich eine Gitarre – Grundlagen

Beim Stimmen einer Gitarre werden 6 Saiten am Instrument eingestellt. Standard-Gitarrenstimmung, ausgehend von der dicksten, tiefsten Saite (die 6. Saite) am oberen Ende des Halses: E – A – D – G – H – e. Die hohe e-Saite – die dünnste, höchstgelegene Saite am unteren Ende des Halses – wird als 1. Saite bezeichnet und alle anderen folgen diesem Beispiel.

Hier sind zwei gängige Möglichkeiten, sich die Saitennamen zu merken, angefangen vom großen “E” bis zum kleinen “e”.

E-in  A-nfänger   D-er  G-itarre  H-abe  e-ifer

oder

E-ine A-lte D-ame G-eht H-eute e-inkaufen

2. Wie stimme ich mit einem Gitarrenstimmgerät?

Dies ist die einfachste Möglichkeit, eine Gitarre zu stimmen. Anstatt die Saiten zu verwenden, um die richtigen Töne für andere Saiten zu finden (siehe nächsten Abschnitt), liest und interpretiert ein elektrischer Tuner die Schallwellen, die er von der Gitarre aufnimmt, und zeigt die Noten an, die er liest. Schalte einfach das Gitarrenstimmgerät ein und spiele die jeweilige Saite. Das Stimmgerät wird dir innerhalb weniger Sekunden anzeigen, ob deine Gitarre gestimmt ist.

Besonders praktisch sind sogenannte Gitarren Clip-On Tuner. Diese kleinen Gitarrenstimmgeräte sind bei allen Spielern von Saiteninstrumenten beliebt, weil sie so easy in der Handhabung sind. Diese Mini-Stimmgeräte werden direkt an den Kopf der Gitarre geklemmt und du kannst sie aus der Spielposition heraus superleicht ablesen. Weil du einen Clip-Tuner einfach an der Gitarre befestigt lassen kannst, hast du ihn immer griffbereit, im Gegensatz zu herkömmlichen Gitarrentunern. Im Grunde kannst du mit diesen Clip-Tunern jedwedes Saiteninstrument wie Bass, Banjo und Ukulele stimmen.

Hier ein Beispielvideo:


Ich selbst nutze seit vielen Jahren den Snark ST-2 Tuner. Er ist chromatisch, was bedeutet, dass er nicht nur die Gitarrensaiten E, A,D, G, H, e erkennt, sondern auch alle dazwischenliegenden Halbtonschritte. Dies ist besonders wichtig, wenn du alternative Stimmungen wie Dropped D verwenden möchtest. Auch wenn du deine Gitarre einen Halbton tiefer stimmen willst, empfehle ich diese Variante. Aus diesem Grund rate ich dir ein chromatisches Gitarrenstimmgerät zu kaufen, weil du damit viel flexibler bist:


Wer den klassischen elektronischen Stimmgeräten den Vorzug gibt, empfehle ich ein Gerät von Korg wie das Korg GA-50. Ein sehr unkomplizierter und leicht zu bedienender Tuner gerade für Einsteiger:


Ein Kombigerät aus Tuner und Metronom ist ebenso eine gute Wahl, wie etwa das Korg TM60-BK. Mit diesem Gitarrenstimmgerät schlägt man somit zwei Fliegen mit einer Klappe:


Vor allem für E-Gitarristen kommen auch in Multi-Effektgeräten eingebaute Tuner in Frage: Ein gutes Einsteiger-Effektgerät zu einem günstigen Preis ist das NUX MG 100:


3. Gitarre stimmen nach Gehör

Wenn du kein elektronisches Gitarrenstimmgerät zur Hand hast, benötigst du zum Gitarrestimmen eine Referenztonhöhe von einer anderen Quelle. Das kann ein Klavier, eine Stimmgabel, eine andere Gitarre oder das Internet sein. Sobald du eine Quelle für einen Referenzton gefunden hast, kannst du den Rest deiner Gitarre mit dieser einen Note stimmen.

HINWEIS: Ohne Referenzton kannst du auch deine Akustik- oder E-Gitarre stimmen, und sie klingt von selbst gut. Wenn du jedoch versuchst, mit einem anderen Instrument zu spielen, wird sie wahrscheinlich verstimmt klingen. Um mit anderen Instrumenten zu interagieren, reicht es nicht aus, mit sich selbst im Einklang zu sein. Du musst sicherstellen, dass deine E-Note genauso klingt wie die der anderen Instrumente. Daher die Notwendigkeit eines Referenztons.

Um deine Gitarre nach Gehör stimmen zu können , stimmst du sie zuerst auf ein tiefes E. Wenn du kein Klavier oder ein anderes Instrument zu Hause hast, kannst du dir im Internet eine passende Tonquelle suchen und deine Gitarre online stimmen. Es gibt dutzende Internetseiten, auf denen du Referenztöne wie z. B.  ein tiefes E für die leere E-Saite abspielen kannst. Auch gibt es zahlreiche Handy-Apps, die Musiker mit aller Art von Pieptönen versorgen. Stimme nun deine tiefe E-Saite auf diese Note. Dabei verstellst du den Wirbel der E-Saite. Wiederhole die Audiospur so oft wie nötig, um die Saite perfekt an den Referenzton anzupassen.

Jetzt, da du deine E-Saite gestimmt hast, musst du deine anderen fünf Saiten auf diesen Ton stimmen. Mit ein wenig grundlegender Musiktheorie ist das ganz einfach. Du weißt bereits, dass die Namen der sechs offenen Saiten E A D G H und “e” sind. Mit diesem Wissen kannst du die tiefe E-Saite (die gestimmt ist) aufwärts zählen (ausgehend vom Kopf), bis du den Ton A auf dem fünften Bund erreichst. Da du weißt, dass diese Note gestimmt ist, kannst du sie als Referenzton verwenden und die offene A-Saite stimmen („offen“ bedeutet, dass du die Saite frei klingen lässt und nicht mit einem Finger der linken Hand greifst), bis sie genauso klingt wie der fünfte Bund der E-Saite.

Also: Greife den fünften Bund auf der tiefen E-Saite und schlage sie an. Gleichzeitig schlägst du auch die leere/offene A-Saite an und drehst den zweiten Stimmwirbel, bis deine A-Saite den gleichen Ton wie deine tiefe E-Saite erzeugt.

Nach dem gleichen Prinzip spielst du die A-Saite am 5. Bund, um den richtigen Ton für die D-Saite zu finden, die D-Saite am 5. Bund, um die G-Saite zu finden.

Achtung: Wenn du bereit bist, deine H-Saite zu stimmen, spielst du die G-Saite am 4. Bund anstelle des 5. Bundes.

Um die letzte hohe E-Saite zu stimmen, gehst du zurück zum 5. Bund der H-Saite, um deinen hohen E-Ton zu finden. Verstanden? Es ist ziemlich einfach, wenn du es ein paar Mal gemacht hast.

Hier noch mal zusammengefasst:

  1. Stelle sicher, dass deine tiefe E-Saite gestimmt ist (“Referenzton” verwenden).
  2. Spiele auf der tiefen E-Saite den fünften Bund (A), und stimme dann die offene A-Saite (unter der E-Saite), bis sie gleich klingt.
  3. Spiele dann auf der A-Saite den fünften Bund (D), und stimme dann die offene D-Saite, bis sie gleich klingt.
  4. Spiele dann auf der D-Saite den fünften Bund (G), und stimme dann die offene G-Saite, bis sie gleich klingt.
  5. Achtung: Spiele nun auf der G-Saite den vierten Bund (H), und stimme dann die offene H-Saite, bis sie gleich klingt.
  6. Spiele nun auf der H-Saite wieder den fünften Bund (E), und stimme dann die offene hohe E-Saite, bis sie gleich klingt.

Nachdem du deine Gitarre gestimmt hast, überprüfe sie erneut, indem du einen Akkord anschlägst (z.B. E-Dur). Wenn die Gitarre nicht harmonisch klingt, dann stimme sie bei Bedarf fein.

Wie bereits erwähnt, ist es extrem wichtig, die Gitarre jedes Mal zu stimmen, wenn du sie in die Hand nimmst, um sie zu spielen. Nicht nur, dass es dein Spiel um einiges besser klingen lässt, sondern die Wiederholung wird es dir auch ermöglichen, das Stimmen deiner Gitarre schnell zu meistern. Am Anfang kann es fünf Minuten oder mehr dauern, bis du deine Gitarre gestimmt hast, aber je vertrauter du mit dem Gitarre stimmen bist, desto schneller wirst du es tun können. Viele Gitarristen bekommen ihr Instrument in ca. 30 Sekunden grob gestimmt.

Hier ein Beispielvideo:

4. Tuning-Tipps

Oft fällt es angehenden Gitarristen sehr schwer, ihre Gitarre zu stimmen. Es erfordert Übung, Tonhöhen zu differenzieren. Vor vielen Jahren habe ich selbst Gitarrenunterricht gegeben. Dabei habe ich festgestellt, dass einige Schüler nicht ohne Weiteres zwei Noten hören und erkennen können, welche von beiden höher oder tiefer ist.  Sie wissen nur, dass sie nicht gleich klingen. Wenn du ein ähnliches Problem hast, versuche das hier:

Spiele eine beliebige Note auf deiner Gitarre an und höre gut zu. Während die Note noch klingt, versuche sie zu summen. Spiele nun die Note so oft, bis du es geschafft hast, die Tonhöhe mit deiner Stimme abzugleichen.

Als nächstes spielst du die zweite Note und summst diese Note ebenfalls. Wiederhole dieses Spiel und summe erneut erste Note, dann folge dem Spiel und summe wieder die zweite Note. Versuche nun, die erste Note zu summen und bewege dich nun, ohne anzuhalten, auf die zweite Note zu. Ist deine Stimme gefallen oder gestiegen? Wenn es nach unten ging, dann ist die zweite Note tiefer. Wenn es nach oben ging, ist die zweite Note höher. Nun kannst du die Gitarre stimmen. Nimm die Anpassung an die zweite Note vor, bis beide gleich klingen.

Das mag wie eine dumme Übung erscheinen, aber es hilft oft. Bald wirst du den Unterschied in den Tonhöhen erkennen können, ohne sie zu summen.

5. Fazit – Wie kann ich eine Gitarre stimmen?

Abschließend kann ich sagen, dass du dir als erstes auf jeden Fall ein elektronisches Gitarrenstimmgerät zulegen solltest. Am besten einen Clip-Tuner. Das ist enorm bequem und so kannst du am schnellsten deine Gitarre stimmen. Für Anfänger wie dich ist es aber auch unerlässlich, zu lernen, wie man seine Gitarre nach Gehör stimmen kann. Auch wenn es am Anfang mühsam erscheint, es wird dir das Gitarrespielen ungemein erleichtern.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (22 votes, average: 4,86 out of 5)
Loading...

 

Gitarre lernen online

Schreibe einen Kommentar